Langsam aber sicher verbessert sich auch in Marzahn-Hellersdorf die Fahrradinfrastruktur. So ist aktuell geplant den Radstreifen in der Allee der Kosmonauten (zwischen Rhinstraße und S-Bahnhof Springpfuhl) farblich zu markieren. Die geplante Grünbeschichtung bezieht sich aus Gründen einer möglichst schnellen Umsetzung im ersten Schritt auf die im Bestand vorhandenen Schutzstreifen für den Radverkehr. Darüber hinaus ist aber ein neuer 2m breiter Radstreifen zwischen Eitelstraße und Elisabethstraße geplant. Dieser Radweg im Umfeld des Wilhelm-von-Siemens-Gymnasium dient der Verbesserung und Sicherung des Schulweges und stärkt die Sicherheit der Kinder.

Frage 1: Welche Maßnahmen zur Verbesserung der Radinfrastruktur sind in der Allee der Kosmonauten aktuell geplant?
Frage 5: Welche Maßnahmen sind im Umfeld des Wilhelm-von-Siemens-Gymnasium geplant, um die Radinfrastruktur zu verbessern?

Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin teilt dazu mit: „Es ist ein 2 m breiter Radfahrstreifen zwischen Eitelstraße und Elisabethstraße in Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz in Planung.“

Frage 2: Aus welchem Grund endet die laut fixmyberlin geplante farbliche Kennzeichnung eines Radstreifens sehr schnell wieder?
Frage 3: Welche Gründe gibt es für die Auswahl dieses Teilabschnitts für eine erste Maßnahme?

Die im besagten Abschnitt der Allee der Kosmonauten geplante Grünbeschichtung bezieht sich aus Gründen einer möglichst schnellen Umsetzung lediglich auf die im Bestand vorhandenen Schutzstreifen für den Radverkehr. Darüber hinaus ist es grundsätzlich denkbar, auch die neuen geplanten Radfahrstreifen zwischen Eitelstraße und Elisabethstraße grün zu beschichten.

Frage 4: Welche Bedeutung hat eine sichere Radinfrastruktur im Umfeld von Schulen hinsichtlich der Sicherheit auf dem Schulweg?

Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin teilt dazu mit: „Sie dient der Verbesserung und Sicherung des Schulweges und stärkt die Sicherheit der Kinder.“

Print Friendly, PDF & Email