Liebe Freund*innen, Liebe Bürger*innen,

am 24. Juni 2016 eröffne ich mein Abgeordnetenbüro in Kaulsdorf und möchte euch dazu herzlich einladen. Wir beginnen um 12 Uhr mit einem Tag der Offenen Tür. Um 18 Uhr machen wir eine kleine Eröffnungsfeier und lassen den Abend dann gemütlich ausklingen. Vorbeischauen, sich umgucken, miteinander ins Gespräch kommen – alles kann, nichts muss! Für Getränke und kleine Snacks wird gesorgt sein.

Mädewalder Weg 30, 12621 Berlin, Deutschland

Mit dem bündnisgrünen Büro möchten ich eine Anlaufstelle für alle bieten, die sich für Politik in Marzahn-Hellersdorf, Berlin und der Welt interessieren. Das Büro soll ein Ort sein, an dem SIE ihre Anliegen äußern, Kritik vortragen und Ideen einbringen können. Hier soll erklärt und transparent gemacht werden, was im Berliner Abgeordnetenhaus passiert. Und natürlich werden wir die Probleme und Anliegen aus dem Kiez in die Berliner Landespolitik einbringen.

Ich bin im Mai diesen Jahres als Abgeordneter in die Grüne Fraktion nachgerückt und habe auch für die nächste Legislatur einen aussichtsreichen Listenplatz. Mein Büro wird sich also hoffentlich zu einer festen Institution im Kiez entwickeln. Als Abgeordneter setze ich mich dafür ein, dass Berlin die Spirale von Armut, prekärer Beschäftigung und Finanznot durchbricht. Auch der Klimaschutz und sichere Radwege liegen mir am Herzen. Für unseren Bezirk mache ich mich stark für eine ökologische Stadtentwicklung und den Ausbau der sozialen Infrastruktur (bspw. Kitas, Schulen, Stadtteilzentren). Besondere Priorität hat für mich hierbei die Verbesserung der Situation von Kindern, Jugendlichen und Alleinerziehenden.

»Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.«