Gestern wurden die Preisträger des Berliner Umweltpreises 2010 des BUND geehrt. In der Kategorie „Kinder und Jugend“ ging der Preis an die Grundschule am Falkplatz, die den Themen Umwelt- und Klima besonderen Platz im Schulalltag einräumt. Nachhaltigkeit zieht sich durch alle Fächer und viele Projekte. Besonders herausgehoben wurde die Aufgabe der Energiedetektive, die die Schule immer genau im Blick haben, Raumtemperaturen überwachen und Energieverschwendungen aufdecken.

Der Preis in der Kategorie „Wirtschaft und Innovation“ ging an das Steigenberger Hotel Berlin, in dem besonders auf umverträgliches Handeln gelegt wird. Von biologisch, möglichst regionalem, Essen, über die Verwendung von naturbelassenen oder recycelten Materialien, bis zu einer Halbierung des Energieverbrauchs des Hotels, wird im Steigenberger Hotel Berlin in allen Details umweltverträgliches Verhalten bedacht. Hierfür wurden sie von BUND ausgezeichnet.

Der dritte Preis in der Kategorie „Umweltengagement“ wurde an die „Schnippelgirls“ verleihen. 12 Menschen haben sich in der Kolonie „Freiheit“ in Neukölln zusammengetan und mit viel Mühe und Kreativität Geld erwirtschaftet, um mit diesem und viel Liebe einen Naturlehrpfad zu errichten. Auf 1500 Metern können Kinder und Erwachsene hier an 13 Stationen Natur riechend, schmeckend, tastend, hörend, mit allen Sinne erforschen. Ihre Freude, die sie bei der Umsetzung ihrer Idee hatten, soll andere Anstecken sich nicht von fehlenden finanziellen Mitteln von ihren Projekten abbringen zu lassen!

Alle PreisträgerInnen und ihre Projekte sind auch auf der Seite des Berliner Umweltpreises 2010!

Print Friendly, PDF & Email