Sehr geehrte Damen und Herren,

„Landwehrkanal für Alle!“ ist das Motto eines Aktionstages zur Zukunft des Landwehrkanals am Samstag, 13. September 2008. Die Bürgerinitiative „Bäume am Landwehrkanal e.V.“ veranstaltet eine Paddelparade auf dem Kanal und abends eine Podiumsdiskussion mit Umweltsenatorin Karin Lompscher (Linke), MdB Christian Ströbele u.a. Im Anschluss gibt’s ein buntes Programm mit Live-Konzerten u.a. von P.R. Kantate, Feuershow von Eddie Egal, Kanal-Kabaret von Berlin lacht und anderen Höhepunkten. Schirmherrin der Veranstaltung ist Umweltsenatorin Karin Lompscher. Das vollständige Programm finden Sie im Anhang.

An diesem Tag möchten wir Sie zwischen 14:30 und 15:30 Uhr gerne zu einer kurzen Pressefahrt mit dem Solarschiff „Chassalli“ auf dem Landwehrkanal einladen. Bitte melden Sie sich dazu an unter 0178.55.100.42 oder per E-Mail unter baumschutz[at]snafu.de.

Im Anhang finden Sie das Plakat zur Veranstaltung am 13.09.2008. Weitere Informationen zum Thema „Landwehrkanal für Alle“, finden Sie auf der Website www.baeume-am-Landwehrkanal.de und im Blog baumschutz.wordpress.com.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!
Mit freundlichen Grüßen,

Kontakt BI Bäume am Landwehrkanal:
Arno Paulus: 0178.551.0042

Kontakt Verein Bäume am Landwehrkanal:
Wiebke Enwaldt: 0178.342.68.25

Programm
14 Uhr Beginn der Paddelparade, Einstieg am Urbanhafen (Südufer, vor dem Urbankrankenhaus), dann Fahrt zum Studentenbad, angeführt vom Solar-Musikschiff mit Live-Auftritt der Band „The Beez“ – Jede(r), die/der ein eigenes emissionsfreies Boot mitbringt, kann teilnehmen!

19 Uhr Podiumsdiskussion „Die Zukunft des Landwehrkanals“ im Umspannwerk Kreuzberg. Es werden Fragen diskutiert wie „Meditation – Hilfe zur Konfliktlösung oder Instrument zur Zermürbung des Bürgerwillens?“ oder „Kann ein Masterplan die ökologische und nachhaltige Sanierung des Kanals lenken?“. TeilnehmerInnen sind:

Umweltsenatorin Karin Lompscher (Linke) – Schirmherrin
MdB Christian Ströbele (Grüne)
Franz Schulz (Grüne), Bezirksbürgermeister Friedrichshain-Kreuzberg
Tillmann Heuser, Landesgeschäftsführer BUND Berlin
Thomas Menzel, Leiter der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Ost

Moderiert wird die Diskussion von Daniel Boese, Redakteur des Berliner Stadtmagazins zitty.

Ziel der Veranstaltung ist es, die Öffentlichkeit über den aktuellen Diskussionsstand in der Auseinandersetzung um Art und Weise der notwendigen Sanierung des Landwehrkanals zu informieren. Außerdem sollen Beiträge von Fachleuten und interessierten BürgerInnen aus dem Publikum der Debatte neue Impulse geben.

20.30 Uhr Feuershow mit Eddie Egal, Kanal-Kabarett mit Zirkus Amalgam, weitere Beiträge von „Berlin lacht“

21 Uhr Live-Konzerte von P.R. Kantate, Rob Longstaff, The Cat’s Back, Umit und Freunde

23 Uhr Treehuggers‘ Ball mit DJ Moritz

Adresse: Umspannwerk Kreuzberg, Paul-Lincke-Ufer 20-22, 10999 Berlin
Eintritt für das Konzert: 5 Euro
Kartenvorverkauf täglich 18-20 Uhr auf der Admiralbrücke.

Veranstalter: Die Bürgerinitiative „Bäume am Landwehrkanal e.V.“
Partner sind: Umspannwerk Kreuzberg/Restaurant H.H. Müller, Solarwaterworld AG, Ökofinanz-21 e.V., BUND Berlin, Berlin lacht, Utopia.de. Medienpartner ist zitty.
Alle Einnahmen aus Speisen und Getränken werden an das Istanbul-Projekt von Berlin lacht (www.berlin-lacht.de) gespendet.

Hintergrundinformationen
Die BI „Bäume am Landwehrkanal“ gründete sich 2007 aus Protest gegen unnötige Baumfällungen, die das Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) wegen angeblich „mangelnder Standsicherheit“ der Bäume infolge unterspülter Ufermauern beabsichtigte. Durch vielfältige Aktionen wie z. B. Baumbesetzungen und eine Menschenkette konnte die BI rund 160 Bäume retten. Für ihr Engagement wurde sie mit dem Umweltpreis des BUND ausgezeichnet. Abgeholzt wurden 38 Bäume. – Im Zuge des Konflikts wurde der Amtsleiter des WSA, Hartmut Brockelmann, versetzt, und das WSA initiierte ein Mediationsverfahren mit gut 25 Parteien.

Nach zähen Verhandlungen, die bereits über 10 Monate andauern, unterstützt jetzt auch die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung die Forderung der BI, einen städtebaulichen Masterplan Landwehrkanal zu entwickeln, und will sich bei der zuständigen Senatsverwaltung für Stadtentwicklung dafür einsetzen, dass diese bei einer solchen integrierten Gesamtplanung die Federführung übernimmt. Dieser Masterplan soll auch Aufgaben, Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten der zahlreich beteiligten Behörden und Institutionen auf Bundes-, Landes-, und Bezirksebene klären sowie die Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten ermitteln. Nicht zuletzt muss er einen Zeitplan enthalten.

Die BI strebt eine nachhaltige, innovative Sanierung des Landwehrkanals an. Ein ökologisch verantwortliches Herangehen verlangt den Erhalt der Bäume, der Ufervegetation sowie Schutz und Förderung der Artenvielfalt. Daneben fordert es eine Verbesserung der Wasserqualität im Kanal, um z. B. dem häufigen Fischsterben ein Ende zu bereiten – mittelfristig durchaus auch mit der Perspektive, im LWK wieder baden zu können.

Alle, denen die Wasserstraße mit ihren Grünzügen als innerstädtisches Naherholungsgebiet und als grüne Lunge Berlins wichtig ist, sind am 13. September herzlich eingeladen! Unter dem Motto „Landwehrkanal für Alle“ wird ein buntes Rahmenprogramm geboten. – Von der Paddelparade bis zur Party mit Livebands ist alles dabei!

Verfasser/in: Anuschka Guttzeit, Daniel Boese, Arno Paulus

Kontakt BI Bäume am Landwehrkanal:
Arno Paulus: 0178.551.0042

Kontakt Verein Bäume am Landwehrkanal:
Wiebke Enwaldt: 0178.342.68.25

Die BI „Bäume am Landwehrkanal e.V.“ kämpft seit Sommer 2007 für eine ökologisch und ökonomisch nachhaltige Sanierung des Berliner Landwehrkanals unterm Motto „Landwehrkanal für Alle!“, nicht zuletzt auch am Verhandlungstisch in dem seit elf Monaten andauernden Mediationsverfahren zur Zukunft des Landwehrkanals mit ca. 25 beteiligten Interessengruppen.

Print Friendly, PDF & Email