Mit dem Projekt „Kommunale Digitallotsen“ sollen in Baden-Württemberg bis August 2020 rund 1.600 Digitallotsen mit einem umfassenden Schulungsprogramm qualifiziert werden. Ein solches Angebot sollten wir auch in Berlin für die Landes- und Bezirksebene etablieren. Die Digitallotsen sind ein spannendes Projekt. Es schließt eine Lücke die bei der Digitalisierung der Verwaltung oft vergessen wird: Digitalisierung ist immer auch eine Kommunikationsaufgabe! Die sogenannten „Kommunalen Digitallotsen“ sollen ihre Kollegen in den Verwaltungen für Digitalisierung begeistern. Baden-Württemberg fördert das Projekt mit mehr als 800.000 Euro.

Informationen zum Projekt finden sie hier. Und was der Senat zur Frage Digitallotsen in Berlin sagt hier.

1. Wie bewertet der Senat das Projekt „Kommunale Digitallosten“ im Land Baden-Württemberg in Hinsicht auf eine Umsetzbarkeit im Land Berlin?

Wie der Internetpräsenz der Württembergischen Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie zu entnehmen ist, bezweckt das Projekt „Kommunale Digitallotsen“ auf der Ebene der Kommunalverwaltung, die Begeisterung für die Digitalisierung durch einzelne Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter zu fördern. Diese sollen als Digitallotsen gewonnen und qualifiziert werden, um als Motivatoren für Digitalisierungsprojekte tätig zu werden. Es handelt sich hierbei insbesondere um ein finanzielles Förderprogramm des Landes BadenWürttemberg zur Unterstützung der Kommunalverwaltung. Da sich das Programm noch in der Einführung befindet und mithin noch Ergebnisse im Verwaltungsalltag ausstehen, kann eine Bewertung der Umsetzbarkeit im Land Berlin derzeit nicht getroffen werden. Ungeachtet dessen wäre die Finanzierung eines entsprechenden Förderprogramms sicherzustellen.

2. Welche vergleichbaren Programme zur Stärkung der Digitalkompetenz unter Mitarbeiter*innen gibt es in der Berliner Verwaltung? Welche Maßnahmen plant der Senat in diesem Bereich?
3. Welche Pläne hat die Verwaltungsakademie Berlin zur Schaffung von niedrigschwelligen Qualifizierungen im Digitalisierungsbereich, vergleichbar zu z.B. den Angeboten der Württembergische Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie?

Bereits zum fünften Mal in diesem Jahr fand der Berliner Verwaltungskongress statt. Dieser bietet Beschäftigten des Landes Berlin in zahlreichen Fachforen und Workshops Informationen und Diskussionsmöglichkeiten zu den Entwicklungen im Bereich Verwaltungsmodernisierung. Zudem gibt es in regelmäßigen Abständen den Termin zum „Erfahrungsaustausch Moderne Verwaltung“, der allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Berliner Verwaltung die Möglichkeit bietet, sich über die verschiedenen Entwicklungen in der Berliner Verwaltung zu informieren und auszutauschen. Zuletzt wurden u.a. folgende Vorhaben thematisiert: „eAkte“, „Service-Konto“, „IKT-Architektur“ sowie „E-Akte SIDOK“. Das Kongressformat ist für das Jahr 2020 erneut geplant. Abgerundet wird dieses Angebot durch Schulungsmöglichkeiten der Verwaltungsakademie Berlin (VAK). So werden dort beispielsweise Fortbildungen zu folgenden Themen angeboten: „Die digitale Verwaltung. Eine gesunde Haltung entwickeln & Chancen der Mitgestaltung erkennen“, „Einführung in die IT-Sicherheit: Firewall, Verschlüsselung, Überwachung“, „Die Einführung der E Akte als agiler Veränderungsprozess – Workshop für die Digitale Arbeitswelt“ oder „Das Berliner E-Government – Gesetz (EGovG Bln)“. Darüber hinausgehend wird durch die Kompetenzstelle zur digitalen Barrierefreiheit und Usability in Zusammenarbeit mit der VAK 2019 an Schulungskonzepten gearbeitet, die die Kompetenz digitaler Barrierefreiheit fördern sollen.

Print Friendly, PDF & Email