Die Straßenbäume in Marzahn-Hellersdorf machen viel unseres grünen Bezirkes aus. Zudem spenden die Blätter uns jetzt im Sommer Schatten und gleichzeitig verdunsten über sie mehrere hundert Liter Wasser am Tag. So sorgen die Bäume dafür, dass sich das aufgeheizte Klima in der Stadt etwas abkühlen und Tropennächten vorgebeugt werden kann, bei denen die Temperatur nicht unter 20 Grad geht und die deswegen ein erhebliches Gesundheitsrisiko vor allem für ältere und kranke Menschen darstellen.

Deshalb rufe ich dazu auf „Gießen Sie die Stadtbäume in Ihrer Straße!“
Aufgrund der hohen Temperaturen und anhaltender Trockenheit in den nächsten Tagen brauchen wir die Unterstützung der Anwohner*innen. Denn einzelne Regengüsse in den vergangenen oder nächsten Tagen reichen aktuell leider nicht aus, um die Bäume ausreichend mit Wasser zu versorgen. Die Böden sind durch die Trockenheit im Vorjahr und in diesem Jahr so massiv unterversorgt, dass jede weitere Dürreperiode Stress bedeutet und die Pflanzen langfristig schädigt.

Bäume gießen ist nicht schwer und diese Tipps der Senatsverwaltung helfen dabei:

  • Regelmäßig ein paar Eimer oder Gießkannen voll Wasser können das Überleben eines Baums sichern. Gerade Jungbäume brauchen in der Trockenheit einmal pro Woche mindestens 50 Liter Wasser.
  • Lieber einmal pro Woche richtig gießen, als täglich ein bisschen, denn das Wasser muss tief in den Boden eindringen, damit die Baumwurzeln ausreichend versorgt werden.
  • Ist das Erdreich um die Bäume sehr hart, droht das Wasser ungenutzt abzulaufen. Daher bitte erst warten, bis das Wasser versickert, dann weitergießen.
  • Am besten früh morgens oder abends gießen, dann verdunstet weniger Wasser in die Umgebung.
  • Keine Sorge, teuer ist das nicht: In Berlin kostet ein Liter Wasser rund 0,2 Cent, 50 Liter also gerade mal 10 Cent. Nicht viel, wenn man dafür einem Stadtbaum durch die Trockenheit helfen kann.

Der Senat hat bereits zusätzliche Finanzmittel bereitgestellt, welches das Grünflächenamt zur Beauftragung externer Dienstleister mit der Wässerung der Stadtbäume einsetzen kann. Gerade in anhaltenden Dürreperioden können sie aber nicht alle Stadtbäume erreichen und sind deswegen auf Ihre Hilfe angewiesen.

Print Friendly, PDF & Email