Der Fuß- und Radweg von Biesdorf zum S Wuhlheide entlang der Köpenicker Straße ist seit Jahren immer wieder Thema – zuletzt im Rahmen des Bürger*innenhaushaltes. Das Problem, ist dass ein kurzes Stück der Straße mitten durch eine Wasserschutzzone verläuft (hier im Bild bei GoogleStreetView). Notwendig ist daher laut einer aktuellen Auskunft des Senats den bestehenden Straßenraum zu nutzen.

Unbefriedigend ist aber die Position damit zu warten bis die TVO in Betrieb ist. Hier sollten Senat und Bezirke nochmal prüfen, welche Maßnahmen schon jetzt möglich sind. Ich bin der Überzeugung, dass mit einem weiteren Fußgängerüberweg und einer Verbesserung des schmalen westlichen Fußweges insbesondere für Kinder und ältere Menschen die Sicherheit auf dem Weg von Biesdorf Süd zum S Wuhlheide verbessert werden kann.

Im Namen des Senats von Berlin beantworte ich Ihre Schriftliche Anfrage wie folgt:

Frage 1: Wie bewertet der Senat die Notwendigkeit eines durchgehenden Geh- und Radweges entlang der südlichen Köpenicker Straße zur Verbindung des Biesdorfers Siedlungsgebietes mit dem S- Bahnhof Wuhlheide?

Antwort zu 1: Eine sichere Führung der Radfahrenden entlang der viel befahrenen Köpenicker Straße entspricht der verkehrspolitischen Zielsetzung des Landes Berlin. Hierbei sollen in Verbindung mit dem Umweltverbund auch die S-Bahnhöfe für Radfahrende sicher erreichbar sein.

Frage 2: Aus welchen Gründen ist ein Lückenschluss bisher gescheitert, trotz der langjährigen Bemühungen von Anwohner*innen und interessierten Akteuren aus Biesdorf?

Antwort zu 2: […]Im Zuge der Köpenicker Straße wurden punktuelle Verbesserungen für zu Fußgehende und Radfahrende durch Errichtung von Fußgängerüberwegen und Markierung von leider nicht standardgerechten Radverkehrsanlagen vorgenommen. Die beengten Platz- und Eigentumsverhältnisse sowie das Bauverbot in der Wasserschutzzone 2 erlauben leider gegenwärtig unter den gegebenen Randbedingungen keine durchgängigen und sicheren Fuß- und Radverkehrsanlagen.

Frage 3: Welche rechtlichen Möglichkeiten sieht der Senat das fehlende Stück zwischen Tiergartenstraße und Straße am Wald zu realisieren, in Kenntnis dass sich links und rechts der Straße eine Grünfläche mit Bäumen befindet?

Antwort zu 3: Erst nach Verlagerung des übergeordneten Durchgangsverkehrs auf die TVO, wird es möglich werden, den vorhandene Straßenraum der Köpenicker Straße so umzugestalten, dass er auch für Radfahrende durchgängig sicher befahrbar sein wird.

Print Friendly, PDF & Email