Liebe FreundInnen,

hiermit möchte ich euch meine Kandidatur für den Deutschen Bundestag ankündigen. Wie vom Vorstand gewünscht, werde ich mich und meine Motivation für die erneute Bewerbung im Wahlkreis Marzahn-Hellersdorf morgen im Kreisverband erläutern. Ich habe lange überlegt mit welchen Worten ich dies vorher schriftlich ergänzen sollte. Ich habe mich dabei für einen auf den ersten Blick ungewöhnlichen Weg entschieden und euch meine Änderungsanträge für den sozialpolitischen Leitantrag für die kommende BDK an diese Mail angehängt.

Beim Schreiben dieser Anträge ist mir deutlich geworden, dass sie den Kern meiner Motivation für die Aufgabe im Deutschen Bundestag gut treffen. Ich habe mich entschieden im nächsten Jahr ebenfalls für einen aussichtsreichen Platz auf der BündnisGrünen Landesliste für den Bundestag zu kandidieren. Ich möchte – mit eurer Unterstützung – in der kommenden Legislatur an bündnisgrüner Sozialpolitik gestaltend mitwirken. Wie ihr wisst, beschäftigen mich die sozialen Missstände unserer Gesellschaft seit Beginn meines politischen Denkens. Ich habe mich in all den Jahren meines Engagements für Bündnis 90/Die Grünen aktiv in die Findung Bündnisgrüner Positionen zur Sozialpolitik eingemischt. Die kommende BDK zum Thema Sozialpolitik sind ein guter Rahmen um euch meine politischen Ziele darzustellen.

Seit dem Ende meiner Tätigkeit im Berliner Abgeordnetenhaus habe ich viele neue Erfahrungen und Erkenntnisse gewonnen. Der „Abstand“ von der Tagespolitik hat mir einen anderen Blick auf die politischen Prozesse im Parlament und in der Fraktionsarbeit ermöglicht. Der „Abstand“ hat aber auch meinen Akku für die Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner wieder aufgefüllt. Ich bin der festen Überzeugung, dass 2013 der ideale Zeitpunkt ist sich der Arbeit im Bundestag zu stellen. Ich habe nach den Jahren in der Grünen Jugend, im Berliner Abgeordnetenhaus in BAGen und insbesondere im Kreisverband viele Erfahrungen sammeln können und bin der Überzeugung das für die vor mir liegenden Aufgaben notwendige Handwerkszeug gelernt zu haben. Auf der anderen Seite möchte ich gern mit „etwas frischem Wind“ meinen Beitrag zur guten Mischung auf der Berliner Landesliste leisten. Gern würde ich mit Euch aber auch mit Renate Künast und Lisa Paus für viele BündnisGrüne Stimmen werben.

Ich freue mich über euer Feedback,

Stefan Ziller

Print Friendly, PDF & Email