Die GRÜNE JUGEND Berlin steht nicht nur am Montagmorgen früh auf.

Die NPD hat angekündigt am Montag den 12.September morgens deutschlandweit ihre Musik CDs an Schulen zu verteilen.
Dazu erklärt Clara Herrmann, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Berlin:

Das ist ein weiterer Versuch der NPD sich besonders unter Jugendlichen Zustimmung zu erhaschen. Dabei setzten sie schon seit längerer Zeit auf einen „neuen Anstrich“, sie setzen auf Zuspruch über die Musikszene und neue Symboliken. Nun begegnen einem Rechte mit langen Haaren, Palästinensertüchern und Che Guevara T-Shirts auf der Straße. Seit Jahren betreiben sie nahezu unbeachtet von der Öffentlichkeit eine systematische Jugendrekrutierung. Bei der U 18 Wahl erhielten sie bundesweit 6,77%, in Berlin 4,39% der Kinder und Jugendlichen.

Wir nehmen diese Propaganda nicht hin, deshalb sind wir am Montag ebenfalls an Berliner Schulen, verteilen Infomaterialien zum Thema Rechtsextremismus und werden die CDs eintauschen. Doch wir brauchen ein gesamtgesellschaftliches Engagement, lasst die Jugendlichen nicht alleine, stellt euch vor Schulen und schmeißen den braunen Dreck in die Mülltonne.

Nur eine breite aktive BürgerInnengesellschaft, die sich durch permanente Zivilcourage gegen jegliche Form von Intoleranz stellt, kann dem Rechtsextremismus seinen Nährboden entziehen. Neben der Bekämpfung rassistischer, fremdenfeindlicher, antisemitischer und gewalttätiger Äußerungen, müssen wir unsere Demokratie als Grundwert und ein menschenfreundliches, solidarisches Miteinander GROSSschreiben.

Die GRÜNE JUGEND Berlin stellt dieses Jahr mit ihrer Anti-Rechts-Kampagne das Thema in den Mittelpunkt ; mehr Informationen z.B. zum Besuch der Gedenkstätte des ehemaligen KZ Auschwitz finden Sie unter www.gruene-jugend-berlin.de

Print Friendly, PDF & Email