Verkehrssituation in der Heinrich-Grüber-Straße

Im Wahlkampf wurde ich von einigen Anwohner*innen auf die Verkehrssituation in der Heinrich-Grüber-Straße (Abschnitt zwischen Uckermarkstraße und Ingolstädter Straße) angesprochen. Die Geschwindigkeitsbegrenzung (30er-Zone) wird nicht immer beachtet und gerade für Kinder und Radfahrer*innen entstehen dadurch gefährliche Situationen. Meine Kolleg*in Cordula Streich hat dazu das Bezirksamt zu Planung und Einschätzung befragt (KA-006/VIII). Demnach wird eine Instandsetzung der Gehwege nach Beendigung der Bautätigkeit erfolgen. Welche Maßnahmen dabei zur Erhöhung der Verkehrssicherheit ergriffen werden können, muss dann entschieden werden.
Weiterlesen …

Fahrplanwechsel: X69-Halt am Lammersdorfer Weg

[UPDATE: Der Bus „X69 wird ab dem 27.02.2017 bis auf weiteres wieder an der Haltestelle Lammersdorfer Weg halten.“ Quelle: Tweet vom 04.01.2017]

Das Verkehrsangebot der BVG hat sich mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag (11.12.2016) verändert. Im Berliner Südosten gibt es mit dem 169er unter anderem eine neue Buslinie. Aber für das Biesdorfer Siedlungsgebiet gibt es neben vielen Verbesserungen auch eine Verschlechterung des Angebotes. Der bisherige Halt des X69 am Lammersdorfer Weg entfällt. Der Bus soll zukünftig ohne Halt durchfahren. Dafür hält dort der „neue“ 169er Bus im stabilen 10-Minuten-Takt (statt des bisherigen 5/15-Minuten-Takt des 269er bzw. X69) und die Haltestelle wird abends eine Stunde länger angefahren.

Bedienung der Haltestelle vor dem 11.12.2016
6 Fahrten pro Stunde HVZ | 6 Fahrten pro Stunde NVZ| 3 Fahrten pro Stunde Randzeiten

Bedienung der Haltestelle nach dem 11.12.2016
6 Fahrten pro Stunde HVZ | 3 Fahrten pro Stunde NVZ | 3 Fahrten pro Stunde Randzeiten

In den letzten Tagen haben mich viele Zuschriften wegen der Verschlechterung erreicht. Ich habe daher den Dialog mit der BVG gesucht. Am meisten stört mich dabei die wegfallende umsteigefreie Verbindung nach Marzahn bspw. zum Ärztehaus, zum Unfallkrankenhaus oder auch zu den Gärten der Welt und der kommenden IGA. Ich unterstütze daher die Forderung kurzfristig den X69 wieder am Lammersdorfer Weg halten zu lassen. Darüber hinaus sollte die BVG prüfen, die Linien 190 sowie 169 über den U-Bhf Elsterwerdaer Platz hinaus in Richtung Ärztehaus weiterfahren zu lassen. Für viele ältere Menschen auf dem Weg zum Arzt ist der Umstieg am Elsterwerdaer Platz eine unnötige Belastung.

WechselWeise – Nachbarn helfen Nachbarn: kleine und große Hilfen im Alltag für Hellersdorf und Kaulsdorf

Heute vormittag habe ich das Projekt WechselWeise​ besucht und bin beeindruckt vom dem Engagement! Einfach tolle Nachbarschaftsarbeit von Uwe Ehlert vom Klub 74 für Hellersdorf und Kaulsdorf – für kleine und große Hilfen im Alltag.

Politische Aufgabe: die Stadtteilarbeit für und mit Ehrenamtlichen aus der „Projektfinanzierung“ zu holen und sie verlässlich zu ermöglichen. Im #r2g-Koalitionsvertrag haben wir uns das vorgenommen.

Die Koalition setzt sich gemeinsam mit den Bezirken für eine flächendeckende systematische infrastrukturelle Förderung und Finanzierung der Freiwilligenarbeit in Form Bezirklicher Freiwilligenagenturen sowie Netzwerken von Stadtteilzentren und anderen Akteuren ein.“

Entscheiden sie mit – Vorschläge für Bürgerhaushalt online

Nachdem die Vorschlagsphase zum Bürgerhaushalt 2018/2019 beendet ist, können Sie im Januar über die eingereichten Vorschläge abstimmen. Im Internet und bei Veranstaltungen in den Stadtteilen ist dies vom 19. Januar bis zum 27. Januar 2017 möglich. Interessant ist, dass erstmalig ein Bürgerbudget zur Verfügung gestellt wird, bei dem Sie mitentscheiden können, wie dieses Budget verwendet werden soll.

Ich habe mir die Vorschläge mal angeschaut und hier mal meine Favoriten aufgelistet:

2018-0212 – Investition – Bau eines Wasserspielplatzes
Bau eines Wasserspielplatzes im Wohngebiet um die Gothaer Straße
Stadtteil: Hellersdorf-Nord

2018-0045 – haushaltsrelevant –Fahrradweg zum S-Bahnhof Wuhlheide (S 3)
Errichtung eines Fahrradweges von Höhe Hadubrandstraße bis zum S-Bahnhof Wuhlheide (S 3)
Stadtteil: Biesdorf

2018-0086 – Investition – Gestaltung Barnimplatz
Der Barnimplatz hat sich in den letzten Jahren nicht viel verändert. Er muss durch Gestaltungmaßnahmen attraktiver werden. Es fehlen ordentliche Bänke.
Ein Anziehungspunkt, wie ein Springbrunnen, wäre dabei sehr ansprechend für alle Bürger. Dessen Gestaltung könnte man über ein Bürgerwettbewerb organisieren.
Dieser Vorschlag wurde mündlich erneut eingereicht.
Stadtteil: Marzahn-NordWest

2018-0008 – haushaltsrelevant – Mehr Nutzfläche für Obstbäume
Marzahn hat doch einiges an Fläche die nicht bebaut ist, wie wäre es damit, wir nutzen diese Fläche für Obstbäume. Es ist eine Ersparnis für die Bürger, es kann gepflückt werden und die Kinder lernen auch etwas.
Stadtteil: Stadtteilübergreifend

2018-0169 – haushaltsrelevant – Drohende Schließung der Lebensmittel-Ausgabestelle von Laib & Seele
In Marzahn leben über 1.500 Bedürftige (Senioren, junge Familien mit Kindern, Menschen mit Migrationshintergrund), die auf die wichtige und lebensnahe Hilfe der Lebensmittel-Ausgabestelle von Laib & Seele angewiesen sind. Inzwischen ist Marzahn die größte Ausgabestelle in ganz Berlin. Unter hoher Belastung stoßen die Helfer hier regelmäßig an die Kapazitätsgrenzen. Erschwerend kommt hinzu, dass durch einen Mieterwechsel die Ausgaben explodiert sind und die Zukunft des Projekts in der jetzigen Form sehr ungewiss ist. Die Reserven sind aufs Äußerste strapaziert. Die Schließung droht.
Weitere Informationen
Stadtteil: Marzahn-Mitte

2018-0162 – haushaltsrelevant – Cricketfeld in Marzahn-Hellersdorf
Viele Menschen in Marzahn-Hellersdorf wollen Cricket spielen. Geflüchtete, die in Marzahn-Hellersdorf wohnen, haben eine Initiative gestartet und gründen einen Cricket-Verein. Sie schlagen vor, ein Cricket-Feld in Hellersdorf zu eröffnen, das dann vom ersten Ost-Berliner Cricket-Verein genutzt wird. Das Feld kann von Profis und von Anfängerinnen und Anfängern gleichermaßen genutzt werden. Es soll ein Projekt werden, bei dem alle mitmachen können.
Stadtteil: Stadtteilübergreifend

2018-0011 – Vorschlag an Dritte – Barrierefreier Zugang zur S-Bahn Kaulsdorf von der Südseite
Verlängerung der Brücke zum S-Bahnhof Kaulsdorf mit Fahrstuhl. Dieser Vorschlag ist aus dem Bürgerhaushaltsverfahren 2016/2017 und wurde unter der Vorschlagsnummer 2016-0117
Stadtteil: Kaulsdorf

Weiterlesen …

Gewinnspiel: Tiere in Marzahn-Hellersdorf

Tiere QuizTiere QuizTiere QuizTiere QuizTiere QuizTiere QuizTiere Quiz

Tiere QuizTiere QuizTiere QuizTiere QuizTiere QuizTiere QuizTiere Quiz

Der kosmische Kauz von nebenan – Tiere in unserem Bezirk. Welche Tiere erkennen sie?

Unter allen Gewinner*innen bis zum 31.12.2016 verlosen wir eine Dauerkarte für die IGA in Marzahn-Hellersdorf. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Einladung zur besonderen Bürger*innensprechstunde

sprechstunde-gluehweinEinladung zur besonderen Bürger*innensprechstunde im Dezember! Bei heißem Apfelsaft mit Zimtstangen und Glühwein wollen wir über Politik in Marzahn-Hellersdorf, Berlin und der Welt ins Gespräch kommen.

Mittwoch, 14. Dezember, 17-19 Uhr
Bündnisgrünes Büro Kaulsdorf
Mädewalder Weg 30
12621 Berlin

Was heißen die Vereinbarungen des Rot-Rot-Grünen Koalitionsvertrages für Kaulsdorf und Mahlsdorf?
Weiterlesen …

#Wahlkreistag: Unterwegs in Marzahn-Hellersdorf

img_0524Im Rahmen meiner beiden ersten Wahlkreistage in dieser Legislaturperiode habe ich verschiedene Orte in Marzahn-Hellersdorf besucht. Am 17.11. habe ich zu Beginn das tolle Projekt „Refugee Office“ (Pre-Study Programm der @ASH_Berlin) besucht. Die Teilnehmer*innen machten deutlich, wie wichtig solche Angebote sind und wie sie den Weg der Menschen ins Berufsleben unterstützen. Ein Problem welches wir noch lösen wollen, ist der Status der Teilnehmer*innen. Formal sind sie bisher nicht „Studierende“ und ihnen fehlt damit der Zugang zum Studierendenausweis, welcher beispielsweise zum Mensaessen zum Studipreis berechtigt.

img_0529Anschließend habe ich mich im AWO Stadtteiltreff Hellersdorf-Nord über die Arbeit und die Herausforderungen der nächsten Zeit informiert. Aus meiner Sicht leisten die Stadtteilzentren eine wichtige Arbeit und ich werde mich auch weiter dafür einsetzen, dass dafür genügend Ressourcen (auch Personalstellen) zur Verfügung stehen. Mit der nahe liegenden Unterkunft für Geflüchtete werden sich auch die Angebote weiterentwickeln um ein „Kennenlernen“ der Menschen zu befördern. Vorgenommen habe ich mir im Anschluss an das Gespräch im kommenden Jahr regelmäßige Sprechstunden im Stadtteilzentrum anzubieten und noch mehr Gesprächsangebote als „Politiker“ zu machen.
Weiterlesen …