Weitere Notunterkunft in der Bitterfelder Straße 11/13

Um drohende Obdachlosigkeit von Geflüchteten zu verhindern, werden weitere Notunterkünfte eingerichtet. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales hat die Gebäude in der Bitterfelder Straße 11 und 13 hierfür beschlagnahmt. Es handelt sich dabei um 2 Bürogebäude mit jeweils 6 Etagen.

2015-09-16 16.36.26Gemeinsam haben viele freiwillige Helfer*innen und Soldat*innen der Bundeswehr dort Betten aufgebaut und die Zimmer notdürftig eingerichtet. Die Notunterkunft in der Bitterfelder Straße 11 wird zukünftig vom Evangelischen Jugend- und Fürsorgewerk (EJF) betrieben und hat eine Kapazität von 450 Plätzen. Die Bitterfelder Straße 13 mit 250 Plätzen wird von der Volkssolidarität betrieben.

Es gibt in beiden Gebäuden Toiletten und auf dem Hof ergänzend einige Dixie-Klos. An einer Duschmöglichkeit vor Ort wird aktuell noch gearbeitet. Bisher gibt es zeitlich eingeschränkte Angebote in anderen Einrichtungen im Bezirk (Schwimmhalle).

2015-09-22 15.10.09Viele HelferInnen unterstützen vor Ort die Arbeit der Träger der Einrichtungen und die Geflüchteten. Es gibt sogar bereits ein Spielzimmer für die Kleinsten.

Informationen darüber, wie Sie sich engagieren können, um den Menschen in den Gemeinschaftsunterkünften für geflüchtete Menschen in Marzahn-Hellersdorf zu helfen, finden sie aktuell auf der Website des Bündnis für Demokratie und Toleranz.