Nachhaltigkeit gemeinsam besser gestalten – Berlin und Brandenburg
3. Mai 2011, 19:00 Uhr
Berliner Abgeordnetenhaus (Raum 388), Niederkirchnerstr. 5, 10111 Berlin

Eine Zusammenstellung vorliegender Dokumente als Diskussionsgrundlage gibt zur Indikatoren-Diskussion gibt es hier als pdf. Die Grundzüge einer Nachhaltigkeitsstrategie für Brandenburg hier

Die Berichterstattung zur Lokalen Agenda 21 in Berlin war katastrophal. 8 Monate zu spät, inhaltlich unvollständig und ohne Zahlen zum beschlossenen Indikatorensystem.

Bündnis 90 / Die Grünen fordern in ihrem Wahlprogramm einen Nachhaltigkeitsrat für Berlin einzusetzen, um das Wissen der zivilgesellschaftlichen AkteurInnen künftig besser zu bündeln. In Brandenburg gibt es seit 2007 einen Beirat für Nachhaltige Entwicklung und Ressourcenschutz.

Im ersten Teil des Abends diskutieren wir die Erfahrungen aus dem Beirat für Nachhaltige Entwicklung und wollen anschließend die Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit von Berlin und Brandenburg diskutieren. Hierzu werden ein Input halten:

Dr. Albert Statz (Mitglied des Beirats für Nachhaltige Entwicklung Brandenburg) (angefragt)
Katrin Fleischer (Berlin21 e.V.)
Wiebke Lammertz (LAG Umwelt)

Im zweiten Teil sollen unterschiedliche Entwürfe für ein Indikatorensystem für Nachhaltige Entwicklung verglichen und diskutiert werden. Neben dem Vorschlag von Berlin 21 soll bis dahin ein Vorschlag des Berliner Senates vorliegen. Darüber möchten wir diskutieren. Hierzu werden ein Input halten bzw. ihre Entwürfe vorstellen:

Hartwig Berger (Ökowerk)
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung (angefragt)

Den Bericht des Senats ist hier zu finden. Die Stellungsnahme von Berlin21 e.V. zur Berichterstattung des Senats ist auf der Website des Vereins. Der Vorschlag für ein Indikatorensystem des Senats ist hier zu finden und die Ergänzung von Hartwig Berger hier.
Meine kleine Anfrage mit Antwort zu dem Indikatorensystem ist hier.