Der BündnisGrüne Landesparteitag am vergangenen Sonntag hat sich deutlich zum Bau der Nahverkehrstangente bekannt. Die Frage wurde am Ende ohne Abstimmung im Konsens mit dem Landesvorstand im Beschluss verankert.

Ich freue mich über die Unterstützung des Berliner Landesverbandes für die Forderung des Kreisverbandes Marzahn-Hellersdorf.

„Auch die Ostbezirke müssen besser an den BBI angebunden werden. Die Realisierung der sogenannten „Nahverkehrstangente“ zwischen Springpfuhl und BBI über den Außenring wollen wir in der nächsten Legislatur mit hoher Priorität planerisch vorbereiten. Kurzfristig kann nach Fertigstellung der Bauarbeiten an den „oberen Bahnsteigen“ in Ostkreuz eine neue Regionalbahnlinie 24 von Eberswalde kommend über Hohenschönhausen, Lichtenberg, Ostkreuz und Schöneweide zum Flughafen BBI im 30-Min-Takt als kostengünstige Alternative zum Ausbau der „Nahverkehrstangente“ eingerichtet werden.

Um auch den Menschen in der Großsiedung Marzahn kurzfristig eine verbesserte ÖPNV-Anbindungzum BBI zu bieten, wollen wir im Vorgriff auf die Nahverkerstangente einen Regionalbahnhalt am S-Bhf Springpfuhl realisieren. Dieser verbessert gleichzeitig die Anbindung des Gewerbegebietes Berlin-Eastside (CleanTecPark) an den Wissenschaftsstandort Adlershof. Mittel- bis langfristig halten wir den Ausbau der sogenannten „Nahverkehrstangente“ zwischen Springpfuhl und BBI über den Außenring für erforderlich.“

(Danke an Ralf Paetzold für das Bild)